Buchanan: Tough Questions for Mitt

Has Mitt Romney given Israel a blank check for war?

So it seemed from the declaration in Jerusalem by his adviser Dan Senor, who all but flashed Israel a green light for war, signaling the Israelis that, if you go, Mitt’s got your back:

“If Israel has to take action on its own in order to stop Iran from developing that capability, the governor would respect that decision.”

“No option would be excluded. Gov. Romney recognizes Israel’s right to defend itself and that it is right for America to stand with it.”

What does “stand with” Israel, if she launches a surprise attack on Iran, mean? Does it mean the United States will guide Israeli planes to their targets and provide bases on their return? Does it mean U.S. air cover while Israeli planes strike Iran?

This would make America complicit in a pre-emptive strike and a co-belligerent in the war to follow. What Senor said comes close to being a U.S. war guarantee for Israel, while leaving the decision as to when the war begins to them. This country has never done that before.

Dan Senor, Campaign Advisor to Mitt Romney

And what does Senor mean by Israel’s need to act “to stop Iran from developing (the) capability” to acquire nuclear weapons? The collective decision of 16 U.S. intelligence agencies in 2007 — that Iran is not pursuing a nuclear weapon — reportedly reaffirmed in 2011 — has never been rescinded. Nor has the White House produced any hard evidence Iran is building a bomb. Moreover, Iran’s known nuclear facilities are under inspection by the International Atomic Energy Agency. Does the government know something the American people are not being told?

Undeniably, Iran, by enriching uranium to 3.5 percent, then up to 20 percent, has a greater “capability” than five years ago of building a nuclear weapon. But Japan, South Korea and Brazil also have that capability — and none has decided to build a nuclear weapon.

Gov. Romney did not go as far as Senor, but he, too, seems to be saying that not only is Iran’s possession of a nuclear weapon a casus belli for the United States, even an Iran that is capable of building such a weapon is intolerable.

“The regime in Iran is five years closer to developing nuclear weapons capability,” said Romney. “Preventing that outcome must be our highest national security priority.”

Preventing what outcome is “our highest national security priority”? Stopping Iran from building a bomb? Or stopping Iran from being able to build a bomb years from now? The governor seems to be aligning himself with Israel’s hawks who are demanding that not only must Iran swear off nuclear weapons forever, Iran must cease all enrichment of uranium, and dismantle the facilities at Natanz and Fordow.

Romney’s policy is zero enrichment, said Senor. Tehran must understand that “the alternative to zero enrichment is severe, and that’s why the threat of military force has to be critical.” This is tantamount to an ultimatum to Tehran: Either give up all enrichment of uranium and any right to enrich, or face war.

Here we come to the heart of the issue, which may be impossible to resolve short of war. Unlike its neighbors Israel and Pakistan, Iran has signed the Nuclear Non-Proliferation Treaty and has no nuclear weapons. The ayatollah has said they are immoral and Iran will not acquire them. But under the NPT, Iran claims the right to enrich uranium and seek the benefits of nuclear technology. And in that decision, the people of Iran stand behind their government.

Is denying Iran the right to enrich uranium a reason for America to plunge into its fifth war in that region in a generation?

That appears to be where we are headed. Reportedly, Obama’s national security adviser recently briefed Bibi Netanyahu on the specifics of U.S. contingency plans to attack Iran. Has Congress been briefed? Have the American people been consulted? Or are we simply irrelevant?

A decade ago, this country sent an army up to Baghdad to overthrow Saddam and strip Iraq of a vast arsenal of chemical and biological weapons we were told it had and was preparing to use. We were misled; we were deceived; we were lied to. Before we outsource to Bibi and Ehud Barak the decision to take us to war with a country three times the size of Iraq, we need to know:

Was the U.S. intelligence community wrong in 2007 and 2011? Is Iran hell-bent on building nuclear weapons? If so, where are they constructing and testing these weapons? Finally, if Iran is willing to permit intrusive inspections of its actual and suspected nuclear sites, but insists on its right to enrich uranium, should we go to war to deny them that right?

But if we are going to go to war again, this time with Iran, the decision should be made in America, according to our Constitution, not by any other country.

 

Patrick J. Buchanan has been a senior advisor to three Presidents, a two-time candidate for the Republican nomination, and was the Presidential nominee for the Reform Party in 2000. He has written ten books, including six straight New York Times best sellers A Republic, Not an EmpireThe Death of the WestWhere the Right Went WrongState of EmergencyDay of Reckoningand Churchill, Hitler and The Unnecessary War. His newest book is Suicide of a Superpower: Will America Survive to 2025? 

Pat Buchanan

By

Patrick Buchanan is a conservative political commentator and syndicated columnist and author of several books, including Suicide of a Superpower: Will America Survive to 2025?.

Subscribe to CE
(It's free)

Go to Catholic Exchange homepage

  • Kate

    Great article!  Yes, this is very true…and SCARY!

  • Di

    Iran’s mission statement is to” wipe Israel off the map”, they have also stated that they would wipe out a million of their own people to kill one jew. Should we not take them at their own word? I don’t hear that rhetoric coming out of Japan, south Korea,or Brazil. As for going to war didn’t democrats and republicans see proof that Iraq had weapons and agreed to go to war. Both John Kerry and Al Gore, both signed letters stating there were wmd’s and need to go into Iraq. Do we even know who we can trust anymore?

  • Mfernand1817

    We certainly should very careful to start another war in the Middle East. We have killed too many America soldiers to be in Irak and Afghanistan. I do not approve of Romney’s position and wht has been said is enough for me not to vote for Romney.

  • edmund burk

    you probably had your mind up for BHO anyway.

  • edmund burk

    I’ve already thought Pat.Bucaccan was off, but this article proves it. 1. Since when have our security agencies been right? Did they detect Sept 11th? Outside of getting Bin Luadin our intelligence agencies have either missed or gotten wrong a lot of things.
    2. If Iran is not getting a bomb, why are TV commentators speculating that Iran is getting
    a bomb. 3.Why are we blockading the straits of Hormuse if Iran isn’t getting a bomb?
    4. If Iran is not getting a bomb why are they cooperating with N. Korea? 5. How do we know the intelligence agencies are being truthful? Maybe their not trying to alarm people.
    Bottom line is, I think Romney is a bad candidate, but on this I agree with him. As far as
    Pat’s conservative reputation goes, he sounds more like a democratic or progressive pundit.

  • Victoria

    There seems to be a lot of confusion, even still over whether Iraq had WMDs or not.Who can we trust? Obviously not politicians, since we are short on statesmen. That’s why we have a Congress, a judiciary and an executive branch of government, to keep us from hasty decisions.
    I pray our leaders will stop and think before we rush into another conflict.

  • FTH1974

    The most
    important message about Israel please use an translater

    Friedrich Heß (Physiker): Es ist absurd, aber es muss aus
    sehr ernsten Gründen dennoch gesagt werden, dass nicht der israelische
    Präsident, nicht die Staatengemeinschaft Macht hat, einen Krieg zu beginnen. In
    einer vollständig determinierten Welt, also in der Verkettung von Grund und
    Ursache, ist alles zuvor gesetzt, auch dieser eventuelle Krieg ist dann vor der
    geglaubten Gründung des israelischen Volkes längst bestimmt. Es ist also
    unmöglich in der Aktualität die Gefahr zu bekämpfen, die war dann schon vorher
    gelegt und es würden Frauen und Kinder völlig umsonst sterben. Die Vorstellung
    des Menschen, er könne Existenz sichern, diese soll, in der Gültigkeit der
    bestimmten Welt, dann widerlegt werden und das Unrecht, was aus diesem
    hoffnungsersetzenden Geltungsdrang folgt. Der Higgsmechanismus basiert auf
    spontane Symmetriebrechung, auf Indeterminismus und dieser ist längst
    widerlegt, nur traut sich die CERN-Führung das nicht geschlossen mitzuteilen.
    Sollte ein Krieg ausbrechen, ist alleine die CERN-Führung verantwortlich für
    diesen Krieg und niemand sonst. Mehr Informationen bei https://sites.google.com/site/jesusistelija/
    diese Seite genau in die Adressenseite einfügen, alles andere sind
    Irreführungen, die diese Position ablehnen. Diese Nachricht wurde auch in
    anderen Zeitungen veröffentlicht. Für den Papst und die Katholiken, alles Gute,
    wie auch für die Gläubigen an den einen Gott. See also my comment “Is Romny right about culture”.

  • FTH1974

    Friedrich Heß (Physiker)This is the most massage
    you ever heard please use an german-english or german-french translater perhaps
    google

    Ein anerkennungswürdiger Evolutionsforscher ebnet den Weg zu
    Gott

    Als Herr Svante Pääbo einmal von Herrn Stefan Klein im
    ZEITmagazin beim Thema Genetik (Titel: “Alle Menschen sind miteinander
    verwandt”) gefragt wurde, warum die Frage, woher wir kommen, die Fantasie
    der Menschen dermaßen anrege, antwortete dieser, weil wir wissen wollen, wer
    wir eigentlich sind und weil wir hoffen, die Geschichte werde es uns verraten. Zum
    Schluss wurde er dann gefragt, ob er verstünde, warum sich die Menschen nach
    einfacheren religiösen Erklärungen sehnen und antwortete:

    (Svante Pääbo ZEITmagazin): Ich verstehe, dass Menschen, die vor
    existenziellen Herausforderungen stehen, religiöse Bedürfnisse haben. Die habe
    ich auch. Manchmal stelle ich mir vor, dass ich mit mir nahestehenden
    Verstorbenen geistig Kontakt aufnehmen kann. Das hilft mir dann, die Trennung
    zu verarbeiten. Trotzdem finde ich es naiv, an einen persönlichen Schöpfer zu
    glauben.

    Daraufhin wurde er gefragt, ob das nicht inkonsequent sei
    und er antwortete:

    (Svante Pääbo ZEITmagazin): Wer ist schon immer konsequent? Ich hatte
    einmal einen Doktoranden, der war fundamentalistischer Muslim. Er litt, denn
    natürlich glaubte er an die Schöpfung. Doch wir konnten uns einigen. Denn
    können wir kategorisch ausschließen, dass es einen allmächtigen und
    unergründlichen Gott gibt? Vielleicht ist die molekulare Evolution sein Plan,
    den wir nur nicht durchschauen.

    Ein zweifelsohne brillanter diplomatischer Forscher – der
    den Mut zur Offenheit hat. Denn diese Inkonsequenz, auf der einen Seite wie
    jeder Mensch, schwere Schicksalsschläge verarbeiten und am Ende den größten
    Verlust einsehen müsste, wohl wissend aber auf der anderen Seite die kritische
    Rationalität als Wissenschaftler nicht aus den Augen zu verlieren zu dürfen,
    führt in der gesamten Forschung zu einem Bruch der Objektivität und dies wird
    in ganz natürlicher Weise übersehen.

    Was ist ein persönlicher Gott? Ist es ein deistischer Gott,
    der die Dominoreihe anschubst, und wer schubst dann seine Existenz auf die gleiche
    Weise an und in diesem Moment meinen Gedanken, ganz gleich wie abstrakt und
    allgemein sich dieser über das Ganze vorentwickelt, gefangen in der Detektion
    einer Kernspinresonanz? Genau hier beginnt die Naivität und Inkonsequenz der
    naturwissenschaftlichen Forschung letztendlich durch uns alle, da wir glauben,
    unsere Gedanken seinen prinzipiell materiell nicht existent, nicht
    detektierbar, unterschlagen diese, wie von Geisterhand und eben „Totengeistern“.
    Ist diese Kette aller „fallenden Dominosteine“, seiner ganzen Verzweigungen,
    dann eine Menge, genauer die Menge aller möglichen Mengen und existiert diese?
    Und mit welcher bildet diese eine Identität mit der Russelschen Antinomie oder
    Ihrem exakten Gegenteil? Wir können also behaupten, dass wir selbst dort
    drinnen nicht enthalten seien, dann müssten wir selbst die Obermenge der
    Russelschen Antinomie verkörpern, und könnten damit unsere Klasse nicht mehr ad
    hoc verbieten, um ein Widerspruch zu bilden, also eben wie dann zu erwarten ist
    nicht existieren, durch solche unmögliche Gedanken. Daraus folgt dann das
    Gegenteil, und diese Menge, all der Mengen, die sich selbst enthalten, bildet
    mit der Menge aller Mengen eine Identität (Johannes 6 NT), die Russelsche Menge
    schließt sich also auch dadurch ganz aus. Enthält sich die Menge aller Mengen,
    könnten wir uns fragen und schon würde in unsere Endlichkeit die Allmenge aufs
    Neue hineinlegt, unendlich oft. Wir liegen aber eben in dieser und der Grund,
    warum diese über alle Zeiten sich selbst enthält, liegt daran, dass der bereits
    dargelegte Widerspruchsbeweis, über alle Zeiten, schon längst über alle Zeiten
    gesetzt ist, auch das Nachvollziehen in der Gegenwart, man denke auch dabei
    etwa an die vollständige Induktion. Dass auch Allgemeingültigkeit, man denke an
    die physikalischen Gesetze, immer gilt, liegt daran, weil das determiniert ist,
    also so beschlossen ist. Der lebensunmögliche ewigliche Zustand des Big Chill
    müsste also schon längst aus statistischen Gründen eingetroffen sein und das
    ist nicht der Fall, weil der Zufall unendlich, also in einem unendlichen
    Willen, in dem wir gesetzt sind, ausgeschlossen ist. Sonst wäre also dieser
    Wahn, diese Staubwolke des Big Chill, gleich einer allumfassenden
    Nuklearexplosion aus den besagten statistischen Gründen längst eingetreten. Aktuell
    und in einem endlichen Rahmen kann angenommen werden, dass die Entropie
    zunimmt, aber auf sehr lange Sicht, endet diese nicht in der Divergenz, im
    Kältetod, sondern die unendliche Real-Existenz gegen den Zufall, wie ich es
    ausdrücken würde, endet, weil partikuläre Systeme, eben nie abgeschlossen sein
    können, in ewiger Existenz einer Persönlichkeit, die nun verstanden werden
    kann, in der wir gesetzt wandeln. Sie werden also, wenn auch in für Sie nicht
    vorstellbaren Zeit- oder Entwicklungsabschnitten zurückgerufen, weil alles
    andere ausgeschlossen ist. Weitere Informationen stelle ich unter
    https://sites.google.com/site/jesusistelija/ dort dann unter Konsequenzen einer
    bestimmten Welt, Nathanprogramm, Jesus ein wachsendes Vermächtnis, bereit.
    Bitte die Adresse genau in Ihre Adressleiste kopieren. Gott kann also nur in
    Bestimmung bewiesen werden, weil er sonst ganz durch das Erklärungswerk unserer
    Unvollkommenheit, der Immanenz relativiert würde. Ich schicke das noch nicht
    einmal als Leserbrief, sondern nur als Kommentar, als Anregung, still und leise,
    den Wert dieser Nachricht einzuschätzen, stelle ich dem Leser allerdings
    anheim. Die Widerlegung des Higgsmechanismus (genauer Goldstonetheorems), war
    mir gerade gut genug auf einer Schülerseite zu präsentieren, weil ich der
    Schüler aller Schüler bin, ich lerne von Ihnen. Wenn erfahren werden wird,
    (längst wird das in den größten amerikanischen Blogs diskutiert) wie diese
    Erkenntnis ergründet wurde, dann werden Sie verstehen, dass diese Welt eine
    sehr weitreichende Amnestie braucht, weitsichtige kluge Leser, einfühlsame
    Journalisten, eben wie bei der Süddeutschen
    http://www.sueddeutsche.de/wissen/evolution-von-homo-erectus-und-co-grosse-artenvielfalt-des-menschen-in-der-steinzeit-1.1436686?uq=1345020890#kommentare,
    die den Leser nicht in leichtfertige Empörungen verleiten, sondern eine tiefe
    Einsicht in unsere aller Natur eröffnen!

     

MENU